Kunstwerk des Monats 2020

Sinen Thalheimer aus Wilzhofen
Bildrechte: Sinen Thalheimer
mit Sinen Thalheimer aus Wilzhofen

Die Künstlerin zeigt drei Arbeiten in Keramik.

Sinen Thalheimer wurde 1943 in Balingen geboren. Sie studierte an der Werkkunstschule in Augsburg und arbeitete danach als Layouterin in verschiedenen Werbeagenturen in Stuttgart und Augsburg. 1970 heiratete sie den Maler Karl Mordstein, mit dem sie von 1976 bis 1987 in Starnberg lebte. 1980 zeigte sie erstmals in einer Ausstellung Arbeiten in Ton, seither folgten zahlreiche Ausstellungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ihre großformatigen Plastiken entstehen in Keramik, die stark bearbeiteten Oberflächen lassen an grob behauene Steinblöcke denken. Sie wirken wie archaische Kultobjekte, haben jedoch keine praktische Funktion. Im Gegenteil: Sie verweisen auf nichts als sich selbst und kommen ohne greifbaren Bezug zur Welt der Dinge aus. Sinen Thalheimer lebt und arbeitet in Wilzhofen bei Wielenbach.

mit Isabelle Roth aus Gelting und dem verstorbenen Gerd Jäger aus Farchach


Vor einem Jahr starb der Bildhauer Gerd Jäger aus Farchach. Im Juli und August ist jetzt noch einmal eine seiner Arbeiten im Katharina-von-Bora-Haus in Berg zu sehen. Sie wird zusammen mit einem Bild der Malerin Isabelle Roth aus Gelting gezeigt, die Jäger sehr schätzte und die er noch kurz vor seinem Tod für die Reihe Kunstwerk des Monats vorgeschlagen hatte.