Literarisches Frühstück

im Evangelischen Gemeindezentrum
Katharina von Bora - Haus
Fischackerweg 10 in Berg

Samstag 17. Juni 2006, 9.30 Uhr

Martha Schad

Geschichte lebt

… in Personen, die in den Details ihres Lebens und ihrer Zeit erinnert werden.

Geschichte in dieser Weise zu beleben ist der renommierten Historikerin Martha Schad in jedem einzelnen ihrer vielen, weltweit übersetzten Bücher gelungen.
Bayerns
Königinnen (drei von vieren waren evangelisch), Mozarts erste Liebe, Frauen gegen Hitler, Stalins Tochter Swetlana Allilejuwa, Bert Brechts und Helene Weigels Tischgepflogenheiten – dies ist nur eine kleine Auswahl historischer Personenvielfalt in Martha Schads Werk, in dem oft Frauengestalten im Mittelpunkt stehen – eine wichtige Korrektur der ansonsten männerzentrierten Geschichtsschreibung.

Ein reichhaltiges Frühstück wird unseren Leib in die Lage versetzen,
den Geist ganz und gar für die Literatur freizugeben.

BILDER